Hufabszess / Hufgeschwür

Plötzlich auftretenden Schmerzen im Huf werden zum Großteil durch einem Hufabszess verursacht. Wenn das Pferd von einen Tag auf den anderen lahm geht, kann das dem Besitzer schon einen gehörigen Schrecken einjagen. Hier wird in der Regel der Tierarzt gerufen, der den Abszess finden und aufschneiden möchte. Der Druck wird tatsächlich erst mal genommen, wenn er zur richtigen Zeit und an der richtigen Stelle schneidet. Jedoch hat das Pferd dann ein Loch im Huf, was neue Probleme mit sich bringt. Aus diesem Grund empfehle ich abzuwarten. Der Abszess geht meist von alleine auf oder wird abgebaut.

Hufabszess am KronrandHufabszess, der gerade von selbst
am Kronrand aufgegangen ist

Ein Hufabszess oder Hufgeschwür ist eine eitrige Huflederhautentzündung. Der Eiterherd kann sich unter der Hufwand, dem Strahl, den Eckstreben, der Sohle oder dem Ballen bilden. Nach etwa ein bis zwei Wochen geht der Abszess auf und der Eiter fließt ab.

Die Symptome sind eine plötzlich auftretende mittel- bis hochgradige Lahmheit, eine erhöhte Temperatur des Hufes und eine erhöhte Pulsation der Zehenarterie. Außerdem laufen meist die Sehnen an und das gesamte Bein kann dick werden.

Die Ursache des Hufabszess ist eine Verletzung oder Quetschung der Huflederhaut. Die Verletzung kann z.B. durch einen eingetretene Fremdkörper oder Vernageln entstehen. Die Quetschungen können durch Prellungen oder falsche Druckverhältnis im Huf auftreten. Die häufigste Ursache von Abszessen sind falsche Druckverhältnisse im Huf. Diese können durch Hufbeschlag, Zwanghufe, Hufdeformationen, Fehlstellungen oder umgelegene Eckstreben entstehen.

Als Maßnahme empfehle ich als Hufpfleger schlicht und einfach Geduld. Der Hufabszess geht meist nach 7 bis 10 Tagen von alleine auf (bei Wandabszessen kann es auch länger dauern). So bleiben Verletzungen am Hufhorn sehr gering und Folgekomplikationen werden vermieden. Nur in wenigen Fällen ist es tatsächlich nötig, den Abszess aufzuschneiden.


Zurück zu den Hufkrankheiten